Plain White Chocolate Body Butter

Rührgrundlagen:

Manchmal ist mir auch im Sommer nach einer reichhaltigen Körperbutter! Meine Haut möchte von Zeit zu Zeit etwas „mehr“ als eine leichte Feuchtigkeitslotion, und ich habe irgendwie auch das Verlangen nach sahniger, cremiger, dekadenter Konsistenz zwischen den Fingern! Das ist so wie wenn man vor einer dieser italienischen Eisdielen steht und all die verführerischen, opulent bestückten Behälter mit bergeweise sahniger Verführung in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen sieht, und sich einfach nicht beherrschen kann… „Leicht“ ist anders, aber auf Dauer auch langweilig!

Geht euch auch so? Dann probiert doch mal meine Plain White Chocolate Body Butter und gönnt euch eine Pause von der sommerlichen Minimalkur! Aber Vorsicht: das Zeug duftet so unverschämt lecker, dass akute Verwechslungsgefahr mit dem Inhalt der Eisdielenauslage besteht!

Rezept für 100g Gesamtprodukt:


2 g Kakaobutter (2 %)
5 g Sheabutter (5 %)
5 g Babassuöl (5 %)
10 g Traubenkernöl (10 %)
5 g Macadamiaöl (5 %)

6 g Lamecreme (6 %)
2 g Cetylalkohol (2 %) als Konsistenzgeber

2 g Sodium PCA (2 %)
2 g Glycerin (2 %)
2 g Glycinbetain (2 %)
1 g Panthenol (1 %)
1 g Tocopherol (1 %)

8 g Ethanol/Weingeist (8 %) als Konservierer
1 g Kakao CO2 Extrakt (1 %)

48 g dest. Wasser (48 %)


Die Öle wie gewohnt mit den Emulgatoren und dem Kakao-Extrakt im Becherglas aufschmelzen und auf ca 70 Grad Celsius erhitzen. Das destillierte Wasser auf die gleiche Temperatur bringen und anschließend schluckweise unter Rühren zur Fettphase geben. Wenn alles Wasser zugefügt ist, 1-2 Minuten hochtourig emulgieren und dann langsam mit einem Spatel oder Glasstab kalt rühren. Wenn die Emulsion auf unter 40 Grad Celsius abgekühlt ist, dürfen die Wirkstoffe einer nach dem anderen dazu, und ganz am Schluss der Ethanol. Ich habe mich übrigens ganz bewusst für Ethanol als Konservierer entschieden, da er völlig geruchlos ist und den Duft der Emulsion nicht beeinträchtigt (ein Nachteil vieler anderer Konservierer). In dieser Konzentration ist er auch überhaupt nicht schädlich für die Haut, keine Angst.  Austrocknung ist hier nicht zu befürchten! Wer dennoch lieber auf Rokonsal oder Biokons zurückgreift, die in der Regel 1%ig dosiert werden, kann das natürlich gerne tun. Allerdings muss dann das Defizit von 7% auf das Wasser aufgeschlagen werden, damit das Phasenverhältnis wieder stimmt!

Und nun… reinsetzen, genießen, ein Eis essen!

2018-11-16T17:41:06+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: