Solid Foundation

Rührgrundlagen:

Nachdem Heike Käser ein Rezept für ein Cream to Powder Make up auf ihrer Seite eingestellt hatte, kam in mir der Drang auf, dieses umgehend nachzurühren. Ich habe längere Zeit keine Foundation mehr gerührt, da ich grundsätzlich mit der Haptik meiner bisherigen Formulierungen auf Kriegsfuß stand. Meist waren sie mir zu glänzend auf der Haut, ließen sich nicht gleichmäßig auftragen oder hatten mangelhafte Deckkraft.

Heike’s Rezept hingegen schien mir all diese Probleme gelöst zu haben, und ich wollte es noch einmal versuchen. Dafür stand ich nun vor einem anderen Problem, denn der Rohstoff „Cetiol® Ultimate„, ein n-Alkan, war aktuell in Deutschland nicht zu kriegen. Dieser Stoff sorgt dafür, dass die Foundation beim Auftragen sofort eine pudrige Haptik entwickelt, da er sehr flüchtig ist und sofort trocknet. Mir war klar, dass mein Versuch einer solchen Foundation ohne das n-Alkan also nur ein Kompromiss werden könnte. Ich wollte dennoch versuchen, mit meinen vorhandenen Rohstoffen ein Ergebnis zu erzielen, das in den oben genannten Punkten besser abschneidet als meine bisherigen, eher fluiden Foundations. Ich habe mich anstelle des Cetiols für Coco Caprylate entschieden, da dieses ebenfalls ein Hochspreiter ist und schnell trocknet. Zusätzlich habe ich noch etwas Perlglanz-Mica hinzugenommen, da ich einen leichten „Glow“ in meiner Formulierung haben wollte. Dies ist Geschmacksache, und kann natürlich genauso gut auch weggelassen werden.

Ich möchte explizit darauf hinweisen, dass ich hier ein Rezept veröffentliche, welches stark an das Rezept „Satin Compact Foundation“ von Heike Käser angelehnt ist, also nicht durchgehend von mir selbst stammt. Das Original findet ihr unter folgendem Link: https://www.olionatura.de/kosmetikrezepturen/satin-compact-foundation

Rezept:


  • 6,4 g Pigmentmischung beige (Alexmo Cosmetics)
  • 1,6 g Ronaflair® Extender W
  • 0,2g Sunkissed Shimmer (U-makeitup)
  • 4,2 g Coco Caprylate
  • 3,6 g Jojobaöl
  • 3,0 g Arganöl
  • 1,0 g Dermofeel® Viscolid Palm Oil free
  • 0.2 g Carnaubawachs

Ich habe die Pigmente im Mörser gründlich vermischt, so dass alles homogen verbunden war. Die Öle und das Dermofeel Viscolid habe ich auf dem Herd bei knapp 100 Grad Celsius aufgeschmolzen, und dann die Pigmente in der Ölphase dispergiert. Nun kam noch das Carnaubawachs hinzu und wurde in der Mischung aufgeschmolzen. Anschließend habe ich die fertige Foundation noch warm in einen Tiegel abgefüllt und im Kühlschrank für etwa 30 Minuten aushärten lassen.

Ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden bin! Natürlich ist dies keine Cream-to-Powder Formulierung, denn dafür braucht es definitiv das flüchtige n-Alkan. Aber es ist eine sehr gut deckende, feste Foundation die sich einwandfrei auftragen lässt und auch über den Tag eine gute Performance zeigt.

2018-11-16T17:31:47+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: