Deo Spray „Limette – Neroli“

Rührgrundlagen:

Sprühbare Formulierungen von Deodorants sind die leichte, nicht fettende Alternative zu Sticks oder Deo – Bars. Auch hier genießen wir die Vorteile von Dermosoft Decalact Deo, die ich in diesem Beitrag erläutert habe… Diesmal setzen wir es in einer wässrigen Lösung ein.

Unterstützt wird Decalact Deo vom Triethylcitrat, das schweißabbauende Enzyme inhibiert und so den Schweißgeruch vermindert. Myrtenhydrolat duftet wunderbar herb und gilt ebenfalls als schweißhemmend und antimikrobiell, und die ätherischen Öle wurden nach den gleichen Kriterien ausgesucht. Allantoin und Zink PCA beruhigen die Haut und haben einen adstringierenden Effekt. So wirken hier alle Komponenten auf ihre Weise gegen den unliebsamen Geruch und erweisen sich in Kombination als absolut alltagstauglich. Einzelne Komponenten wie Decalact oder Triethylcitrat könnten jeweils noch höher dosiert werden, jedoch ginge das auf Kosten der Stabilität. Der Lösungsvermittler Dermofeel G10 LW schafft bis zur vierfachen Menge an Öl zu solubilisieren, sollte aber insgesamt nicht höher als 4%ig eingesetzt werden. Wer kein Problem damit hat, sein Deo vor Gebrauch zu schütteln, kann also die Einsatzkonzentrationen variieren.

Rezept für 100g Gesamtprodukt:


0,5 g Dermosoft Decalact Deo (0,5 %)

0,5 g Ätherische Öle Limette und Neroli (0,5%)

0,5 g Triethylcitrat (0,5%)

4 g Dermofeel G10 LW (4%)

Decalact, Triethylcitrat und ÄÖ im Lösungsvermittler solubilisieren.

0,3 g Allantoin (0,3%)

0,6 g Zink PCA (0,6%)

80,5 g Myrtenhydrolat (80,5%)

Allantoin und Zink PCA im Hydrolat auflösen.

0,1 g Xanthan (0,1%)

12 g Weingeist (12%)

1 g Kaliumsorbatlösung (1%)

Xanthan im Weingeist dispergieren

Nun das Hydrolat mit den Wirkstoffen zu den solubilisierten Ölen geben und gut verrühren. Anschließend den Weingeist mit dem darin dispergierten Xanthan hinzugeben. Xanthan verleiht dem Spray durch die Gitternetzstruktur des entstehenden Gels zusätzliche Stabilität. Wer darauf verzichten kann, lässt es einfach weg.

1 g Kaliumsorbatlösung zum Produkt geben und alles homogen verrühren, es kann auch vorsichtig geschüttelt werden. Da es sich bei dem Lösungsvermittler eigentlich um ein Tensid handelt, kann es zu vorrübergehender Schaumbildung kommen.

Wie gewohnt pH messen und ggf. einstellen.

2019-01-05T17:38:49+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: