Hibiskus Shampoo I

Rührgrundlagen:

Ich gebe zu, ich liebe meinen selbst gemachten Hibiskusextrakt. Nicht nur wegen seiner Wirkung in Cremes und Seren, sondern auch weil er einfach jedes Produkt so wunderbar roséfarben macht! Also musste er jetzt auch ins Shampoo… Hibiskuspulver wird ja traditionell in der Ayurvedischen Haarpflege verwendet, er enthält Calcium, Vitamin C, Flavonoide, Phytosterole, Pektine, Anthocyane und Fruchtsäuren. Hibiskus soll daher bei Spliss, Haarausfall, irritierter Kopfhaut und sogar Wachstumsanregend wirken. Letzteres ist allerdings etwas, was ich ein klein wenig anzweifle… Den Hibiskusextrakt habe ich mit Hilfe dieses Pulvers von Aroma-Zone hergestellt, indem ich es in 70%igem Glycerin ausgezogen habe.

Ein Rohstoff, der in den letzten Wochen wahre Begeisterungsausbrüche in mir ausgelöst hat, trägt einen beinahe unaussprechlichen Namen:  Dipotassium Glycyrrhizinate! Wenn man es einmal geschafft hat, diesen in die Suchfunktion eines Shops einzutippen und dann noch Glück hat, dass er vorrätig ist (wie z.B. bei Alexmo), ist die grösste Hürde jedoch genommen. Verarbeiten lässt er sich nämlich ganz einfach: in der erwärmten Wasserphase oder Hydrolat auflösen, er ist temperaturstabil und zeigt keine Unverträglichkeiten mit anderen Rohstoffen. Die Wirkung auf die Haare ist ganz erstaunlich: sie werden weich, gut kämmbar und wirken kräftiger. Ich bin mit sehr feinem Haar gesegnet und meine Freude über diesen Rohstoff ist groß! Weil ich so begeistert bin, ist das Dipotassium Glycyrrhizinate auch gleich noch in meinen Conditioner gewandert, zu dem es demnächst auch ein Rezept geben wird.

Das Shampoo eignet sich für feines oder leicht fettendes Haar, es beschwert nicht und tut, was ein Shampoo tun sollte: sanft reinigen und dezent pflegen!

Rezept für 200 g Gesamtprodukt:


2 g Brokkolisamenöl (1 %)

60 g Kokosglukosid (30 %) Natürlich könnt ihr auch andere Tenside oder Tensidmischungen verwenden!

2 g Soft EQ 65 (1 %)

10 g Hibiskus in Glycerin (5 %)

2 g Panthenol (1 %)

2 g Glycinbetain (1 %)

2 g Dikalium Glycyrhizzinate (1 %)

1 g Cosphaderm (0.5 %)

1 g Rokonsal (0.5 %)

2 g Ätherische Öle (Grapefruit und Bergamotte)

116 g Wasser (58 %)


Soft EQ und Dipotassium Glycyrrhizinate im Hydrolat lösen. Soft EQ braucht etwas Hitze, also vorsichtig erwärmen. Wenn alles gelöst ist, gebt ihr die Wasserphase unter rühren zum Kokosglucosid. Nun nur noch die Wirkstoffe und das Brokkolisamenöl sowie die ÄÖs dazugeben, mit Cosphaderm andicken, konservieren und ganz wichtig bei Tensidprodukten: den pH – Wert einstellen. Er sollte bei etwa 4.5 liegen. Ich verwende wie gewohnt Milchsäure dafür. Passt beim Rühren mit einem KAI oder Stabmixer auf, dass ihr nicht zuviel Luft einschlagt.

2019-01-05T17:38:06+00:00

2 Comments

  1. […] Hibiskus Shampoo […]

  2. […] Hibiskus Shampoo I […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: